Frischer Spargel schmeckt am besten – weil die aus der Erde geholten Spargelstangen beim Kontakt mit der Luft ihre Zusammensetzung ändern und unerwünschte Aromen bilden. Das gilt besonders für den in auch in Westfalen besonders beliebten weißen Spargel mit seinem feinen, typischen Aroma. Der etwas gemüsiger schmeckende grüne Spargel ist da weniger empfindlich. Am besten kauft man Spargel direkt beim Spargelbauern, denn der im Einzelhandel angebotene Spargel ist aufgrund von Transportwegen und Zwischenlagerung zwangsläufig etwas länger über der Erde. Auf der Website www.westfalium.de gibt es eine aktuelle Liste mit Spargelbauern in Westfalen, die das Edelgemüse feldfrisch direkt ab Hof verkaufen.

Ob weiß, grün oder violett: Frischer Spargel ist immer ein Volltreffer – für den Gaumen und für die Gesundheit. Denn das Sprossengemüse enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Als Klassiker mit Sauce Hollandaise oder ausgefallen als Ragout macht die köstliche Stange stets eine gute Figur.

Frischer Spargel

Spargel mit Sauce Hollandaise, Kartoffeln und Schweinefleisch-Spießchen – Foto RitaE auf Pixabay

Frischer Spargel glänzt, besitzt geschlossene Spitzen und lässt sich nicht biegen. Seine Schnittstellen sind sauber und feucht.

Weißer Spargel muss bis auf die Spitze geputzt werden. Dabei wird die Schale vom Kopf zum Schnittende hin mit einem Schäler abgezogen. Traditionell kommt Spargel gekocht auf den Teller. Das Gemüse kann aber auch gedünstet, gedämpft oder gebraten werden. Dabei gehen deutlich weniger Vitamine und Spurenelemente verloren. Tipp für die allgemeine Zubereitung: Eine Prise Zucker im Kochwasser verleiht Spargel einen besonders guten Geschmack. Wer mag, kann auch eine Knoblauchzehe ins Kochwasser geben. Das Kochwasser kann noch zur Zubereitung von Suppen benutzt werden – die haben dann eine besondere Note.

Frischer Spargel auf dem Feld

Frühling in Westfalen: Der Spargel streckt seine Köpfe aus der Erde – Foto Dirk (Beeki®) Schumacher auf Pixabay

Spargel lässt sich auch problemlos im ungekochten Zustand verzehren. Besonders gut schmeckt er dabei in einer Senf- oder Balsamico-Vinaigrette zu frischen Blattsalaten, Fischgerichten oder Geflügelfleisch.

Frischer Spargel mit Kartoffeln, Schinken und zerlassener Butter ist ein absoluter Klassiker, gerne auch mit einem klein geschnittenen hartgekochten Ei und Dill. Als Gratin oder zu Gorgonzola-Nudeln schmecken die knackigen Stangen beispielsweise extra herzhaft. Gebraten ist das Stangengemüse zusammen mit Parmesan und Ei ein köstlicher Frühlingsbote.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s